Hasenheide

Im Juni und Juli haben wir unsere ersten Outdoor-QSOs geführt. Dazu sind wir mit Equipment, das wir in Rucksäcken tragen können, in den Volkspark Hasenheide gegangen. Im Gegensatz zu anderen Volksparks gibt es hier ausreichend Bäume an denen wir Antennen befestigen können.

Getestet haben wir ausschließlich selbst gebaute Antennen. Die Antennen brachten wir mit Angelleine und Zwille in die Bäume. Bis ca. 12m Höhe klappt das recht gut. Getestet haben wir eine 20m Inverted-Vee, eine 15m Bazooka und eine Multibander G5RV für 10m-80m. Die 31m lange G5RV haben wir an drei Bäumen befestigen müssen, damit die Enden und die Einspeisung in der Luft hängen blieben.

G5RV
Einspeisung und halbe Länge der G5RV

Für den Aufbau kann gut mal eine Stunde drauf gehen. Treffen wir uns am späten Nachmittag, lässt sich nach dem Aufbau die Grey Line  schön ausnutzen. Der Abbau findet dann im Dunkeln statt.

Als TRX kamen bisher ein KX3 und ein IC-7000 zum Einsatz. Mit Hilfe von modernen LiPo-Akkus aus dem Modellbau lässt sich die Betriebszeit auf drei bis vier Stunden ausdehnen. Mit dem IC-7000 sind bis zu 100W Ausgangsleistung am TRX möglich, was sehr viel Spielraum gibt. Aber selbst 30W reichen für ein S9+20dB in Südwestengland aus!

Equipment
IC-7000, Antennentuner, LiPo-Akku, Antennenanalyzer, KX3 und Logbuch

Spannend sind immer die Gespräche mit anderen Parkbesuchern. Das Aufhängen der Antennen wird häufig als Kunst betrachtet. Und manchmal treffen wir auch andere Funker und können uns über das gemeinsame Hobby austauschen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *